Prolog im Alten Wald

Im Alten Wald, nahe bei Tom Bombadil´s Haus
Im Alten Wald trifft Tom Bombadil auf Eowyn, Aragorn und Faramir.

Tom Bombadil erzählt, wie er nahe seines Hauses im Alten Wald auf die drei Menschen wartet, die seine Hilfe brauchen. Sie wollen ihm etwas zeigen. Etwas, das ihnen so wichtig ist, dass sie die Weiße Stadt im Süden von Mittelerde Hals über Kopf verließen. Am Tag der Hochzeit von Aragorn und Arwen. „Prolog im Alten Wald“ weiterlesen

Galadriel – die Hüterin

Galadriel - die Hüterin
Galadriel – die Hüterin

Galadriel, die Sindarin-Form von Altáriel, wurde so genannt, seitdem Celeborn sie so rief.

“Herrin des goldenen Waldes” oder wie manche Menschen und Zwerge glauben: Hexe – so ruft Galadriel niemand.

Ausgenommen Celeborn und auch Gandalf. Doch das gehört nicht hier her.

Ihr Dasein war mehr als nur ein Zeitalter lang bestimmt von Sorge und auch von Trauer.

Doch das muss sich jetzt ändern.  Hiermit übergebe ich das Wort an Galadriel selbst.

„Galadriel – die Hüterin“ weiterlesen

Der Meister – Tom Bombadil

Tom Bombadil, der Meister
Tom Bombadil, der Meister

Ich bin der Meister, der Älteste, Tom Bombadil.

Zunächst nur der Meister des Lebens oder was das gleiche ist, der Lust zu leben, obgleich das nicht wenig ist.

Doch ich wollte auch das Leben im Kleinen und Kleinsten sein, in den Wassertropfen und im Windhauch, in den Würzelchen und wenn möglich, der glimmenden Feuer auch.

Das aber musste eine lange Reise sein und ich ahnte, dass diese kleinen Wesen des Lebens sich vervielfachen und wandeln würden, sobald es Wesen geben würde, die sprechen.

Und so auch jetzt: Da ich der Älteste bin, gibt es niemanden, der mir das Wort erteilen könnte.

So bin denn ich der Worte-Erteiler und Aufmunterer für alle meine Freunde. Und versorge, wenn nötig, auch mich selbst mit der Aufmerksamkeit, die ich brauche, wenn ich etwas zu sagen habe.

„Der Meister – Tom Bombadil“ weiterlesen

Gandalf, Mithrandir, Olorin

Gandalf, Mithrandir, Olorin
Gandalf, Mithrandir, Olorin

Schon als man Gandalf noch Olorin nannte, statt viel später dann Gandalf und Mithrandir, wartete er geduldig auf die Menschen.

Es gab die Menschen noch nicht, doch wussten wir, dass es solche Wesen geben musste.

Und die Maiar, das Volk von jenem, der damals nur Olorin hieß, ebenso wie die Valar, glaubten daran, dass es so kommen würde, wie wir alle es uns seit Anbeginn erzählten.

Olorin aber hatte schon immer seine eigene Art, die Welt zu beschreiben. Weshalb ich ihn selbst zu Worte kommen lassen muss.

„Gandalf, Mithrandir, Olorin“ weiterlesen

Luthien Tinuviel – die Liebende

Luthien
Luthien – erzählt für Beren und sich selbst.

Luthien kennt man als eine von zweien, als Frau eines Mannes, als einen Teil der großen Liebenden, die jedes Kind in Mittelerde kennt: Beren und Luthien.

Unsichtbar aber, in Haus und Heim sich versteckend, ist Luthien nicht.

Ganz im Gegenteil:

Beren und Luthien bestanden ihre Abenteuer gemeinsam. Jenes Wagnis, Morgoth einen der drei Silmarilli aus der Krone zu schneiden.

Ohne die liebliche, singende, zaubermächtige Luthien hätte Beren, der Held, keine Chance gehabt.

Jetzt aber wandert Beren allein auf Wegen, die ihn ganz in Anspruch nehmen.

So dass er Luthien nicht deutlich sehen und meistens auch nicht hören kann.

Wohl aber spüren, da ist Luthien sich ziemlich sicher. So sagt sie: „Luthien Tinuviel – die Liebende“ weiterlesen

Melkor – Herr des Widerspruchs

Melkor
Melkor – Herr des Widerspruchs

Melkor ist von Anfang an bei uns.

Und doch kann ich über ihn wenig sagen, was mit Sicherheit wahr wäre.

Es sei denn, doch wer weiß, ob ich mich nicht auch darin irre: Melkor spricht nicht.

Eine seltsame Angewohnheit für jemanden, der sich Melkor, “Herr des Widerspruchs” nennt.

Und auch ich nannte ihn so, ich, der ihn wohl am besten kannte, ausgenommen vielleicht Goldbeere.

„Melkor – Herr des Widerspruchs“ weiterlesen