Bin ich ein autopoietisches System?

Sonne als Sinnbild für ein autopoietisches System
Sonne als Sinnbild für ein autopoietisches System

Melkor, die Figur des ersten und mächtigsten Valar, der von Eru, dem einen Schöpfergott in Tolkiens Universum erschaffen wurde, hat mich auf sich aufmerksam gemacht.

Melkor schien mir in Nöten zu sein und wirklich, er fragte mich eine Frage, die die meisten Menschen sich niemals stellen.

Wenn sie es doch tun, stehen sie nahe am Abgrund oder aber, was „Abgrund“ nicht unähnlich ist, sind Forscher, Künstler oder Thelemiten.

Was bin ich? Fragte er mich. Nein, nicht: Wer? Das fragen sich viele. Er fragte mich nach dem Was. Was bin ich? „Bin ich ein autopoietisches System?“ weiterlesen

Melkor will Schöpfer oder gar nicht sein

Tom Bombadil, der Meister, erzählt. Über jenen, der Schöpfer oder gar nicht sein will. Und auch über drei mutige Menschen.
Tom Bombadil erzählt von Melkor, der Schöpfer oder gar nicht sein will. Und über drei mutige Menschen.

Schöpfer oder gar nicht sein. So spricht Melkor von sich, wenn er spricht.  Tom Bombadil entschließt sich, Aragorn unter vier Augen zu sagen, wem die Stimme im Elessar gehört. Die Gelegenheit scheint günstig. Doch bemerkt Tom sofort, dass er einen Fehler begangen hat. „Melkor will Schöpfer oder gar nicht sein“ weiterlesen

Gandalf, Mithrandir, Olorin

Gandalf, Mithrandir, Olorin
Gandalf, Mithrandir, Olorin

Schon als man Gandalf noch Olorin nannte, statt viel später dann Gandalf und Mithrandir, wartete er geduldig auf die Menschen.

Es gab die Menschen noch nicht, doch wussten wir, dass es solche Wesen geben musste.

Und die Maiar, das Volk von jenem, der damals nur Olorin hieß, ebenso wie die Valar, glaubten daran, dass es so kommen würde, wie wir alle es uns seit Anbeginn erzählten.

Olorin aber hatte schon immer seine eigene Art, die Welt zu beschreiben. Weshalb ich ihn selbst zu Worte kommen lassen muss.

„Gandalf, Mithrandir, Olorin“ weiterlesen